Über aktuelle Projekte und Wünsche der Dorfbewohner wollten sich die Fraktionsmitglieder vor Ort informieren. Damit lösten sie auch das Versprechen ein, nicht nur beim Wahlkampf präsent zu sein.

 

Rundgang KleinseelheimRundgang Kleinseelheim Rundgang Kleinseelheim 3In Kleinseelheim beherrschte die Verlegung der Versorgungsleitungen für das Nahwärmenetz den Rundgang. Am Standort der Heizzentrale startete der Rundgang mit erläuternden Einführungen von Ortsvorsteher Rainer Waldhardt. Mitglieder des Vorstands der Bioenergie-Genossenschaft standen zum Gespräch und Informationen bereit. Hier steht in Kürze eine Entscheidung in den Gremien an, wie die Fertigstellung auf einer Länge von 75 m im Sandweg weitergeht. Die verlegten Leitungen und die Meinungen der Anwohner zu den Planungen werden die Gespräche und Entscheidungen sicher entscheidend beeinflussen. Die parallel durchgeführten Kanalbauarbeiten stellen die Bewohner zusätzlich vor Herausforderungen. Dies war aber planerisch gewollt und sollte in der Ausführung Kosten sparen. Die geplanten Baugebiete Kirschenbergweg und Heidestraße wurden mit Bauinteressente und Anwohnern besucht und Anregungen und Bedenken aufgenommen.

Rundgang BetziesdorfIn Betziesdorf führte der Rundgang vom Bürgerhaus und Alte Schule zum Friedhof, Kindergarten, Pfarrhaus schließlich zum Baugebiet Betziesdorf Süd. Ortsvorsteher Dieter Tourte führte die Gruppe der interessierten Dorfbewohner an und gab wichtige Informationen. Auffallend war es zu sehen, wie groß die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement ist. Beim Bürgerhaus stehen mittelfristig notwendige Sanierungen an. Bei den Bedenken zur alternativen Trassenführung „Südlink“ konnte versichert werden, dass Stadt, Kreis und die Regionalversammlung Mittelhessen am Ball sind um eine mögliche alternative Leitungs-Führung über den Ostkreis zu verhindern. Bürgermeister Olaf Hausmann und Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber gaben hierzu die Informationen aus erster Hand. Im neuen Baugebiet warten junge Familien schon sehnsüchtig auf einen möglichst baldigen Baubeginn. Jahrelang war hier keine Bewegung zu sehen und es kam zu einem ärgerlich Stau für die Bauwilligen.

Karl-Heinz Geil